Sie sind hier: 

KATASTROPHENÜBUNG | Grubenwehren probten den Notfall



Graz/Breitenau am Hochlantsch (22. April 2016).- Im Rahmen des Österreichischen Grubenrettungstages fand die diesjährige Hauptübung der Grubenwehren im steirischen Breitenau statt.

In Zusammenarbeit mit der Hauptstelle für das Grubenrettungs- und Gasschutzwesen und mit Unterstützung des Landes Steiermark wurde ein Großeinsatz unter Mitwirkung von in- und ausländischen Grubenwehren sowie öffentlichen Einsatzorganisationen im Bergbau Breitenau der RHI AG geübt.

An der Übung waren etwa 150 Einsatz- und Hilfskräfte beteiligt, darunter zwölf Grubenwehren aus Österreich und dem Ausland mit insgesamt rund 100 Grubenwehrmännern. Der Übungseinsatz dauerte etwa sieben Stunden. Das Übungsszenario im weitläufigen Stollensystem des Bergbau Breitenau, das sich über 30 Kilometer erstreckt, war anspruchsvoll. Die Rettungskräfte mussten bis zu 1.000 Meter tief unter die Tagesoberfläche vorrücken.

Die Presseaussendung mit weiteren Informationen finden SieExterne Verknüpfung  hier. 


Videodauer:  2min12sec