Sie sind hier: 

Open University - "Elektronik: Zu viel des Guten?"



Am 21. Juni 2012 fand im Medienzentrum Steiermark wieder eine Veranstaltung aus der Reihe Open University statt, die allen Interessierten eine aktive Teilnahme an innovativen und informativen Gastvorträgen zum Thema "Automobil-Elektronik: Zu viel des Guten?" bot.


Elektronik ist die Grundlage wichtiger Innovationen in der Automobilindustrie. Ein Mittelklassewagen enthält heute über 1000 Chips und bis zu 80 elektronische Systeme, die miteinander verknüpft sind. Die traditionelle Wertschöpfung durch reine Mechanik verliert an Bedeutung, während der Software- Anteil überdurchschnittlich wächst.
Eine Vielzahl vernetzter Kleincomputer steuert und regelt Motor, Fahrwerk und Komfort. Für die E- Mobilität wird Leistungselektronik ein Schlüssel zum Erfolg.
Fahrer- Assistenzsysteme sorgen für Sicherheit und Entlastung. Das Auto geht online. Bluetooth-Technik macht Zugangs - und Infotainment - Anwendungen möglich. Der Kampf um die Standardisierung der Plattformen hat begonnen.

 

Vortragende:

  • Überblick, Status, Zukunft
    Dr. Jost Bernasch, Geschäftsführer, Kompetenzzentrums Virtual Vehicle Forschungsgesellschaft mbH (VIF), Graz, A Externe Verknüpfung (DOWNLOAD Vortrag)
  • Steuer - und Regelelektronik, Leistungselektronik
    Dr. Sabine Herlitschka, Vorstand Forschung & Entwicklung, Infineon Technologies Austria AG, Villach, A Externe Verknüpfung (DOWNLOAD Vortrag)
  • Vernetztes Fahren: Auf der Suche nach erfolgreichen Geschäftsmodellen
    Jürgen Moerman, Tarriffic Mobile Solution CEO, Falkenburg, NLExterne Verknüpfung  (DOWNLOAD Vortrag)

Videodauer: 2h 48min 11sec | Videoformat: .wmv | Videoauflösung:  512x288