Sie sind hier: 

Einsatzbilanz 2010 der steirischen Feuerwehren



Graz (10. Jänner 2011).- Bei einem fiktiven Stundenlohn von 25 Euro pro Stunde hätten die steirischen Feuerwehrleute im vergangenen Jahr Leistungen in der Höhe von 130 Millionen Euro erbracht,  betonten Landesfeuerwehrkommandant Albert Kern und sein Stellvertreter Gustav Scherz bei der heutigen Präsentation der Einsatzbilanz 2010 des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark im Medienzentrum Steiermark. "Bei insgesamt 41.334 Einsätzen konnten 1.144 Menschen und 3.659 Tiere gerettet werden." Generell setze sich der Trend, dass die technischen Einsätze zunehmen, weiter fort: 31.057 technische Einsätze stehen 2010 10.277 Brandeinsätzen gegenüber.

Feuerwehrreferent und Landeshauptmann Franz Voves lobte die kontinuierlich hohe Einsatzbereitschaft der steirischen Feuerwehrleute. "In den letzten zehn Jahren haben die rund 50.000 steirischen Feuerwehrleute in 500.000 Einsätzen an die 56 Millionen freiwillige Einsatzstunden erbracht und so rund fünf Milliarden an Volksvermögen gerettet." Das Land wolle, so Voves, das EU-Jahr der Ehrenamtlichkeit dazu nutzen, sich bei den vielen Ehrenamtlichen in der Steiermark zu bedanken. Das wolle er in Kürze der Landesregierung vorschlagen. "Österreich mischt in punkto Ehrenamtlichkeit an der EU-Spitze mit. Ganze Bereiche unserer Gesellschaft würden ohne diese freiwilligen Leistungen nicht funktionieren. Die Ehrenamtlichen sind der Kitt unserer Gesellschaft. Ich freue mich, dass es speziell in der Steiermark so ein reges Leben in diesem Bereich gibt und wir wollen von Landesseite her alles tun, dass dies auch in Zukunft so bleibt."